Rekordsommer: Brandgefahr beim Grillen

Grillen im Freien mit Holzkohle stellt zurzeit eine ernstzunehmende Brandgefahr dar.
Grillen im Freien mit Holzkohle stellt zurzeit eine ernstzunehmende Brandgefahr dar.

Aufgrund der erhöhten Brandgefahr sollte vom Grillen im Grünen, insbesondere mit Holzkohle, zurzeit abgesehen werden.

Ein einzelner Funke einer glühenden Kühle reicht aus, um das sehr trockene Gras zu entzünden. Dann dauert es nur wenige Sekunden, bis ganze Wiesen brennen. Die Funken können dabei mehrere Meter weit fliegen und bleiben unbemerkt, bis ein unkontrollierbarer Brand entsteht.

Vorsichtsmaßnahmen

Wer dennoch grillen möchte, sollte auf Folgendes achten:

  • Grillen nur auf feuerfestem Untergrund
  • Windgeschützte Grillplätze bevorziehen
  • Immer einen Eimer Wasser zum Löschen bereitstellen
  • DIN-geprüfte Grillanzünder verwenden nach DIN EN 1860-4

Benutzerkommentare

edit
Kommentar schreiben
  • Noch kein Kommentar zu diesem Artikel. Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Rekordsommer und Fehlalarme von Rauchmeldern
Dieser Sommer ist ein Rekordsommer: Es ist der trockenste und heißeste Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Deutschland. Dies kann zu Fehlalarmen v...