Die richtigen Batterien für Ihren Rauchmelder

Rauchmelder benötigen Batterien, doch welche? (Symbolbild)
Rauchmelder benötigen Batterien, doch welche? (Symbolbild)

Die meisten handelsüblichen Rauchmelder, die in Privatwohnungen eingesetzt werden, werden mit austauschbaren Batterien betrieben. In der Regel sind diese Batterien jährlich auszutauschen, z.B. im Rahmen einer regelmäßigen Wartung. Dabei handelt es sich grundsätzlich um 9V-Blockbatterien, die in Elektronikfachgeschäften, aber auch Supermärkten und Drogerien zu kaufen sind.

Die meisten hochwertigeren Melder sind dagegen mit fest verbauten Batterien ausgestattet. Erfüllt ein Gerät die Q-Norm, so handelt es sich dabei um eine 10-Jahres-Batterie, in der Regel auf Lithium-Ionen-Basis. Melder mit solchen Batterien werden von Fachverbänden empfohlen. Einen Vergleich solcher Geräte finden Sie in unserem Portal.

Rechnet man die Kosten für hochwertige Batterien, die regelmäßig zu erneuern sind, zu denen der Rauchmelder hinzu, lohnt sich der Kauf eines Melders mit fest verbauter Batterie häufig schon ab dem ersten Jahr.

Trotzdem gibt es auch hochwertige Geräte auf dem Markt, die weiterhin mit wechselbaren Batterien bestückt werden müssen, wie der Smart-Home-Melder Nest Protect. Dieser ist beispielsweise mit AA bzw. Mignon-Lithium-Batterien auszustatten.

Batterietausch fest geregelt

Der Austausch von Batterien ist in der Anwendernorm DIN 14676 zur Montage und Wartung von Rauchmeldern festgelegt.

Die Batterie des Rauchwarnmelders muss nach Herstellerangaben ausgetauscht werden. Ein Austausch von Batterien muss spätestens dann erfolgen, wenn der Rauchwarnmelder die Batteriestörungsmeldung abgibt. Rauchwarnmelder mit nicht auswechselbaren Langzeitbatterien als Energiespeicher (z. B. Lithiumbatterien) sind nach Herstellerangaben auszutauschen, spätestens jedoch wenn die Störungsmeldung der Energieversorgung auftritt.

Welche Batterien benötigt mein Rauchmelder?

Hat der Rauchmelder eine festverbaute Batterie, ist der Melder im Ganzen auszutauschen. Die regelmäßige Wartung ist aber auch in diesem Fall durchzuführen, wobei moderne Smart-Home-Melder sich regelmäßig selbst auf Funktionsbereitschaft testen. Sie müssen Ihre Melder in diesem Fall ggf. nur noch auf äußerliche Schäden prüfen und reinigen, damit keine Fremdstoffe die Sensoren blockieren oder einen Fehlalarm auslösen.

Bei Rauchmeldern mit austauschbarer Gerätebatterie müssen Sie zuerst die Bauform der Batterie prüfen. Wie bereits beschrieben sind in der Regel einzelne 9V-Block-Batterien in das Gerät einzusetzen, wobei hier zwischen Alkaline- und Lithiumbatterien zu unterscheiden ist.

Alkaline-Batterien snd günstig und in den meisten Geräten im Lieferumfang enthalten, weisen dafür aber eine deutlich geringere Lebensdauer als eine entsprechende Batterie aus Lithium auf, weshalb diese in der Regel jährlich zu wechseln sind, um einem Ausfall des Rauchmelders vorzubeugen. Ob Sie Lithiumbatterien verwenden können, hängt dabei aber von dem auszustattenden Gerät ab. Prüfen Sie daher vorher unbedingt die Herstellerangaben zu ihren Geräten, bevor Sie die Alkaline-Batterien mit Lithiumbatterien ersetzen.

Kann ich auch einen Akku verwenden?

Da der Austausch hochwertiger Batterien mit Kosten verbunden ist und problematischen Abfall erzeugt, stellt sich die berechtigte Frage, ob es möglich ist, auch entsprechende Akkus zu verwenden. Davon ist trotz der genannten Probleme von Wegwerfbatterien abzuraten: Akkus haben ein anderes Entladeverhalten als Batterien, d.h. die Spannung fällt bei nahender Entladung schneller ab, als es bei Batterien der Fall ist. Eine sinkende Restspannung ist aber für die meisten Geräte der Indikator für eine sich entleerende Batterie, die ausgetauscht werden muss. Vorgesehen ist, dass ein Rauchmelder mindestens 30 Tage vor vollständiger Batterieerschöpfung per Signalton auf den notwendigen Batteriewechsel hinweisen muss. Bei einem Akku ist dieses Verhalten nicht mehr gewährleistet; tatsächlich kann die übrige Akkuladung nicht mehr ausreichend sein, damit der Melder einen Signalton erzeugen kann.

Unsere Empfehlung: Hochwertige Markenbatterien

Damit Sie sicher sein können, dass Ihr Rauchmelder ordnungsgemäß funktioniert und Sie im Brandfall rechtzeitig warnt, sollten Sie die Batterien kaufen, die der Rauchmelderhersteller empfiehlt, oder sich an Markenbatterien orientieren, die in Tests, vor allem mit Rauchmeldern, überwiegend positiv bewertet worden sind. Eine Auswahl solcher Batterien haben wir für Sie zusammengestellt:

Benutzerkommentare

edit
Kommentar schreiben
  • Noch kein Kommentar zu diesem Artikel. Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Video: Wie genau funktioniert eigentlich ein Rauchmelder?
Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie ein Rauchmelder funktioniert? Die Rauchmelderexperten möchten diese Frage für alle verständlich beantworten und habe...