Zu viele Haushalte ohne Rauchmelder

Zu viele Haushalte sind nicht mit Rauchmeldern gesichert (Symbolbild).
Zu viele Haushalte sind nicht mit Rauchmeldern gesichert (Symbolbild).

Die Regelung des Einsatzes von Rauchmeldern ist Ländersache und wird in den Landesbauordnungen der jeweiligen Bundesländer geregelt. Bislang wurde die Rauchmelderpflicht zwar in allen Bundesländern umgesetzt, aber durch die unterschiedlichen Fristen der jeweiligen Landesbauordnungen ist die tatsächliche Dichte an verbauten Rauchmeldern unterschiedlich groß, von flächendeckend bis mangelhaft.

Schleswig-Holstein mit konsequenter Umsetzung

Eine Erhebung aus dem Jahr 2014 zeigt, dass die Rauchmelderpflicht in Schleswig-Holstein am konsequentesten umgesetzt wurde: 95% aller Haushalte sind mit Rauchmeldern gesichert. Danach kommt Rheinland-Pfalz mit 90% der Haushalte, die Rauchmelder besitzen.

Nicht so gut sieht es aber in anderen Bundesländern aus.

Weniger als ein Drittel der Haushalte in Thüringen gesichert

Obwohl das Bundesland Thüringen die Rauchmelderpflicht bereits im Jahr 2008 die Rauchmelderpflicht für Neubauten eingeführt hat, sind nur 31% der Haushalte mit Rauchmeldern gesichert. Grund hierfür ist die Übergangsfrist, die es erlaubt, dass Bestandsbauten erst bis Ende 2018 mit Rauchmeldern gesichert sein müssen.

Nur knapp jede zehnte Wohnung in Berlin gesichert

In Berlin sieht es noch schlimmer aus: Nur 7% der Haushalte besitzen Rauchmelder. Hier ist nicht nur die Übergangsfrist erst bis Ende 2020 geregelt, auch die Rauchmelderpflicht für Neubauten ist erst am Januar 2017 in Kraft getreten.

Großzügige Fristen verhindern die frühzeitige Absicherung

Die späten Fristen der jeweiligen Bundesländer verhindern, das Gebäude frühzeitig abgesichert werden. Die Eigenmotivation für die Montage von Rauchmeldern scheint zu gering zu sein. Für viele mögen auch die Kosten ein Argument sein: Ein guter 10-Jahres-Rauchmelder (Affiliate-Link) kostet in der Regel mindestens 20€, hinzu kommen jährliche Wartungskosten bei Einstellung eines Wartungsdienstleisters. Eigentümer können Ihre Wartung aber auch selbst durchführen, beispielsweise mit einer Wartungs-App.

 Rückgang von Wohnungsbrandopfern

In den letzten 15 Jahren ist ein Rückgang von Brandopfern zu verzeichnen. Waren es 202 noch 550 Brandopfer, sind es 2015 nur 343 gewesen.

Quelle: Rauchmelder fehlen in vielen Haushalten | Stuttgarter Zeitung

Rauchmelder rettet Diabetiker das Leben
Krefeld. Weil ein Rauchmelder wegen eines anbrennenden Essens ausgelöst hat, konnte ein Mann gerettet werden. Der Diabetiker verlor wohl während des Kochens ...